Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Verfahren zu Adoptionsrecht für Homosexuelle gestoppt

KARLSRUHE (dpa). Das Bundesverfassungsgericht hat das Verfahren zum eingeschränkten Adoptionsrecht für Lesben und Schwule offiziell eingestellt. Nach dem Rückzug der bayerischen Klage sei kein öffentliches Interesse an der Fortsetzung des Verfahrens ersichtlich, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss.

Bayern hatte ursprünglich gegen die 2005 beschlossene Stärkung der Rechte gleichgeschlechtlicher Paare Normenkontrollklage erhoben. Vor Kurzem hat der Freistaat die Klage zurückgezogen und seinen Widerstand gegen die sogenannte Stiefkind-Adoption aufgegeben - also gegen die Möglichkeit, die Kinder eines Lebenspartners zu adoptieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »