Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Ulla Schmidt jetzt auch offiziell im "Team Steinmeier"

BERLIN (ble). Ulla Schmidt ist jetzt auch im Internet Mitglied im Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier. Zwei Tage nach ihrer öffentlich bekannt gegebenen Aufnahme in dessen Schattenkabinett wurde Schmidts Foto nun auch in den Web-Auftritt des Teams (www.team-steinmeier.de) aufgenommen. Statt eines Portraits der Ministerin hatte seit der Vorstellung des Teams auf der Homepage unten rechts eine für sie reservierte Lücke geklafft.

Schmidt war als SPD-Ministerin zunächst auch auf eigenen Wunsch nicht in das Team aufgenommen worden, weil gegen sie Anschuldigungen wegen der dienstlichen Nutzung ihres Dienstwagens im Spanien-Urlaub laut geworden waren (wir berichteten). Der Bundesrechnungshof kam vor wenigen Tagen zum Ergebnis, dass sich Schmidt "im Rahmen der Vorschriften verhalten" habe. 72 Kilometer sei der Wagen dienstlich genutzt worden; die rund 5000 Kilometer lange Fahrt von und nach Spanien sei eine zulässige Privatfahrt, deren geldwerter Vorteil versteuert werde. Wirtschaftlichkeitsvorgaben hierfür gebe es nicht.

Den kleinen Relaunch der Website nutzten die Macher, Schmidt nicht (wie mit dem Platzhalter ursprünglich vorgesehen) unten rechts, sondern in der mittleren Reihe der insgesamt 20 Schattenminister zu positionieren. Die Ministerin wirbt jetzt zwischen der gesundheitspolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Carola Reimann, und der Sozialministerin aus Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, für die Politik ihrer Partei und des Kanzlerkandidaten. Nach rechts unten ist Parteichef Franz Müntefering gerückt.

Allerdings fehlt in der Rubrik der Einzelportraits bei Schmidt anders als bei den anderen Team-Mitgliedern noch ein O-Ton.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »