Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Dienstwagen-Nutzung: Merkel kritisiert Schmidt

BERLIN (hom). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) mangelnde Sensibilität im Umgang mit der Dienstwagen-Affäre vorgeworfen.

Der Bundesrechnungshof habe die Nutzung des Dienstwagens im Spanien-Urlaub von Schmidt zwar für korrekt befunden. Sie glaube aber, "dass die Wahrnehmung der Menschen eine war, wo ein Wort des Bedauerns etwas früher vielleicht hilfreich gewesen wäre", sagte Merkel dem Fernsehsender RTL. Politiker dürften sich in ihrer Wahrnehmung der Lebenswirklichkeit nicht zu weit von den Bürgern entfernen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »