Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Krankenstand im Südwesten leicht gestiegen

STUTTGART (rhv). Der Krankenstand in Baden-Württemberg ist nach AOK-Angaben seit vergangenem Jahr wieder leicht gestiegen: Eine Auswertung der AOK Baden-Württemberg zu den Fehlzeiten ihrer pflicht- und freiwillig versicherten Mitglieder im Südwesten ergab für das erste Halbjahr 2009 einen Krankenstand von 4,7 Prozent, im Vergleich zu 4,6 Prozent im Vorjahr.

Fast jeder zweite Beschäftigte war demnach einmal im ersten Halbjahr dieses Jahres krankgeschrieben. Um den Krankenstand auch in Zukunft möglichst gering zu halten, rät die Allgemeine Ortskrankenkasse allen Unternehmen zu einer frühzeitigen Vorsorge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »