Ärzte Zeitung, 31.08.2009

Säuglingssterblichkeit hat in NRW abgenommen

KÖLN (mlr). Die Säuglingssterblichkeit in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamts starben 644 Kinder, davon 284 Mädchen und 360 Jungen. Das waren 84 weniger als 2007.

Anfang der 70er Jahre war die Säuglingssterblichkeit in NRW noch fünf mal höher als 2008. Die derzeitige Rate liegt im bevölkerungsreichsten Bundesland bei 4,3 gestorbenen Säuglingen je 1000 Lebendgeborenen und ist damit etwa so hoch wie in der Schweiz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »