Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Schmidt fordert Termingarantie

BERLIN (ble). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat sich für die Einführung einer allgemeinen Termingarantie für alle Patienten in Arztpraxen ausgesprochen.

Wer sich entscheide, Kassenarzt zu werden, müsse Patienten unabhängig vom Versichertenstatus zeitnah behandeln, sagte die Ministerin vor Journalisten. Könnten Ärzte keine neuen Patienten mehr aufnehmen, sollten die Kliniken einspringen.

[17.09.2009, 11:17:01]
Gabriele Wagner 
Um Termine soll sich Frau Schmidt am besten persönlich kümmern
Per E-Mail erreichte uns der folgende Kommentar des Kollegen Bernhard Licht aus der Vorderrhön:

Aber gerne, Frau „Dienst“wagen Schmitdt soll sich am besten persönlich um Termine kümmern, denn es gibt ja die berühmten Terminbäume, auf denen dieselben permanent nachwachsen.

Ich versende gerne ein Stück Hirn an Frau Schmidt, aber fremdes, mein eigenes Gehirnschmalz brauche ich selbst, um diese unsinnigen Vorschläge zu ertragen.

Bernhard Licht, der weiß, daß es eh nichts nutzt
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »