Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Wissenschaftspreis für Nachwuchsforscherin

NEU-ISENBURG (chb). Mit dem Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes wurde in diesem Jahr die 31 Jahre alte Privatdozentin Katharina Domschke ausgezeichnet. Sie erhielt den mit 4000 Euro dotierten Preis für ihre Forschungen "zur Rolle einer funktionellen Variante im Catechol-O-Methyltransferase (COMT) Gen bei der Entstehung und Behandlung von Panikstörungen und Depressionen vor allem bei weiblichen Patienten".

Katharina Domschke ist an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universität Münster tätig und leitet dort die Arbeitsgruppen "Molekulare Genetik" und "Neurobiologie von Angst."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »