Ärzte Zeitung, 22.09.2009

FDP will auf keinen Fall mit SPD koalieren

BERLIN (ble). Die Liberalen haben sich auf ihrem Sonderparteitag in Potsdam gegen eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen ausgesprochen und offen zu einer schwarz-gelben Koalition bekannt.

"Weil die Programme von SPD und Grünen zu mehr Belastungen der Bürger führen, stehen wir nicht als Mehrheitsbeschaffer für Rot-Grün zur Verfügung", hieß es in einem Wahlaufruf. "Dieses Wort gilt", so Parteichef Guido Westerwelle. Ein sogenanntes Jamaika-Bündnis mit CDU/CSU und Grünen schlossen die Liberalen dagegen nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »