Ärzte Zeitung, 22.09.2009

FDP will auf keinen Fall mit SPD koalieren

BERLIN (ble). Die Liberalen haben sich auf ihrem Sonderparteitag in Potsdam gegen eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen ausgesprochen und offen zu einer schwarz-gelben Koalition bekannt.

"Weil die Programme von SPD und Grünen zu mehr Belastungen der Bürger führen, stehen wir nicht als Mehrheitsbeschaffer für Rot-Grün zur Verfügung", hieß es in einem Wahlaufruf. "Dieses Wort gilt", so Parteichef Guido Westerwelle. Ein sogenanntes Jamaika-Bündnis mit CDU/CSU und Grünen schlossen die Liberalen dagegen nicht aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »