Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Vorsicht bei Anbietern von Stammzelltherapien

NÜRNBERG (fuh). Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) warnt Patienten vor Anbietern von Stammzelltherapien.

Obwohl eine Therapie mit adulten Stammzellen gegen die Parkinson-Krankheit nach heutigem wissenschaftlichen Kenntnisstand keinen erwiesenen Nutzen habe, werde die Behandlung für mehrere tausend Euro in Deutschland verkauft und beworben. Weltweit nutzten mehrere Firmen ein "regulatorisches Vakuum", um solche Therapien anzubieten. Dazu gehöre auch das XCell-Center mit Sitz in Köln und Düsseldorf, das nach eigenen Angaben bereits tausende von Patienten behandelt habe. Angesichts der noch nicht evaluierten Therapiesicherheit sei dieses Vorgehen unverantwortlich, so die DGN in einer Stellungnahme am gestrigen Mittwoch in Nürnberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »