Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Zahl der Krankenhäuser sinkt in NRW auf 418

KÖLN (iss). Die Zahl der Krankenhäuser ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um 14 auf 418 gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes war der Rückgang ausschließlich auf Fusionen zurückzuführen. Im Jahr 2008 wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland 4,1 Millionen Patienten vollstationär behandelt, das waren 2,1 Prozent mehr als 2007.

Die Zahl der Klinikbetten sank in NRW zwischen 2000 und 2008 um fast zehn Prozent auf 122 800. Die durchschnittliche Verweildauer der Patienten ging im selben Zeitraum von 10,4 Tagen auf 8,3 Tage zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »