Ärzte Zeitung online, 25.09.2009

Rechtsextreme verprügeln Schüler

GARDELEGEN/SALZWEDEL (dpa). Zwei mutmaßlich Rechtsextreme haben in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) einen 14-jährigen Schüler angegriffen, weil auf seinem Kapuzenshirt ein Slogan gegen Rassismus stand. Sie prügelten auf ihr Opfer ein, zwangen den Schüler, das Kleidungsstück auszuziehen und urinierten anschließend darauf, wie das Polizeirevier des Altmarkkreises am Donnerstag in Salzwedel mitteilte.

Der Vorfall hatte sich Mittwochnachmittag auf dem Bahnhofsvorplatz in Gardelegen ereignet. Nach der Tat verließen die unbekannten Gewalttäter den Vorplatz mit dem Ruf "Wir sind Nationalsozialisten." Der Staatsschutz nahm Ermittlungen zu dem Überfall auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »