Ärzte Zeitung, 29.09.2009

MVZ-Trägerstrukturen im Fokus

BERLIN (ami). Die SPD will die Entwicklung bei den Trägerstrukturen von Medizinischen Versorgungszentren genauer unter die Lupe nehmen. Das kündigte vor der Bundestagswahl die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium Marion Caspers-Merk beim Kongress des Bundesverbands der MVZ (BMVZ) an. "Ich sehe mit Argusaugen, dass Klinikketten sich einkaufen und Drehtüreffekte organisieren", sagte sie.

Einschränkungen in der Trägerstruktur, wie sie die Union plant, oder ein Verbot von Klinik-MVZ lehnt die SPD jedoch ab. "Mit uns wird es ein plattes Verbot nicht geben", so Caspers-Merk. Die Partei wolle, dass die Entwicklung weitergehe. Man werde sie jedoch genauer beobachten müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »