Ärzte Zeitung, 01.10.2009

Hessens Regierung forciert neues Onkologie-Konzept

WIESBADEN (ine). Eine bessere Behandlung von Krebspatienten soll das neue Onkologiekonzept ermöglichen, das das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit in Wiesbaden demnächst der Öffentlichkeit vorstellen will. Kernstück, so Minister Jürgen Banzer (CDU): die Zusammenarbeit größerer und kleinerer Kliniken in Onkologischen Zentren verbindlich zu regeln. Zudem sollen auch niedergelassene Ärzte einbezogen werden, um von der "Früherkennung bis zur Nachsorge eine belastbare Struktur für Patienten aufbauen zu können."

Krebs sei keine Randerscheinung, sondern treffe jährlich rund 400 000 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland, so Banzer. "Mit dem Hessischen Onkologiekonzept wollen wir für die Behandlung von Krebserkrankungen neue Maßstäbe setzen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »