Ärzte Zeitung online, 01.10.2009

Karlsruhe billigt Rauchverbot-Lockerung in Bayern

KARLSRUHE (dpa). Das gelockerte Rauchverbot in Bayern ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Das Bundesverfassungsgericht hat die Beschwerde eines Kneipenwirts gegen die Neuregelung vom 1. August abgewiesen. Danach darf im Freistaat in kleinen Bierkneipen und in den Nebenräumen größerer Gaststätten wieder geraucht werden.

Nach den Worten der Karlsruher Richter ist die Regelung durch den Schutz der Bevölkerung vor den Gefahren des Passivrauchens gerechtfertigt. Die Ausnahmen, die den Interessen der Gaststättenbetreiber Rechnung tragen, halten sich nach dem Beschluss vom Donnerstag im Rahmen des gesetzgeberischen Gestaltungsspielraums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »