Ärzte Zeitung, 05.10.2009

Am Campus Mitte der Charité entsteht neues Gebäude

BERLIN (ami). Europas größte Uniklinik Charité Berlin hat nach langen Vorbereitungen mit dem Bau für das neue Gebäude der Vorklinik am Campus Mitte begonnen. Ab 2012 soll dort die grundlagenmedizinische Ausbildung für alle Studierenden der Charité stattfinden. Der sechsgeschössige Klinkerneubau mit insgesamt 26 000 Quadratmetern soll auch Forschern des Exzellenzclusters "Neurocure" der Charité Platz bieten. Er soll 86 Millionen Euro kosten.

Auch die Berliner Politik begleitete den Baubeginn. Bei der Feier zur Grundsteinlegung sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit: "Ich bin sicher, dass von diesem Gebäude in Zukunft wichtige Impulse für die Gesundheitswirtschaft in Berlin ausgehen werden." Wissenschafts- und Forschungssenator Jürgen Zöllner verwies auf die Pläne der Bundeshauptstadt, künftig mehr Medizinstudienplätze anzubieten. "Die Ausbildung von künftigen Medizinern passt sich ein in die Offensive für mehr Studienplätze", so Zöllner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »