Ärzte Zeitung, 05.10.2009

Am Campus Mitte der Charité entsteht neues Gebäude

BERLIN (ami). Europas größte Uniklinik Charité Berlin hat nach langen Vorbereitungen mit dem Bau für das neue Gebäude der Vorklinik am Campus Mitte begonnen. Ab 2012 soll dort die grundlagenmedizinische Ausbildung für alle Studierenden der Charité stattfinden. Der sechsgeschössige Klinkerneubau mit insgesamt 26 000 Quadratmetern soll auch Forschern des Exzellenzclusters "Neurocure" der Charité Platz bieten. Er soll 86 Millionen Euro kosten.

Auch die Berliner Politik begleitete den Baubeginn. Bei der Feier zur Grundsteinlegung sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit: "Ich bin sicher, dass von diesem Gebäude in Zukunft wichtige Impulse für die Gesundheitswirtschaft in Berlin ausgehen werden." Wissenschafts- und Forschungssenator Jürgen Zöllner verwies auf die Pläne der Bundeshauptstadt, künftig mehr Medizinstudienplätze anzubieten. "Die Ausbildung von künftigen Medizinern passt sich ein in die Offensive für mehr Studienplätze", so Zöllner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »