Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 21.10.2009

In NRW gibt es bald mehr Demenz-Service-Zentren

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen erweitert das Angebot von Demenz-Servicezentren. Die Zahl der Einrichtungen, die Informationen für Pflegebedürftige, Angehörige und pflegerisches sowie medizinisches Personal bündeln, wird Anfang 2010 von elf auf 13 ausgebaut.

"Unterm Strich gibt es eine Vielzahl von Ratschlägen, die das Miteinander von Demenzkranken und ihren Angehörigen extrem erleichtern", sagt der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Die Zentren sind in die Landesinitiative Demenz-Service NRW eingebunden und werden mit jeweils 75 000 Euro pro Jahr gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »