Ärzte Zeitung, 22.10.2009

Vollzeitstelle für Schwester Agnes in Brandenburg

Rot-Rote-Koalition setzt auf Gemeindeschwestern

POTSDAM (ami). Bei den Koalitionsverhandlungen in Brandenburg haben SPD und Linke den gesundheitspolitischen Kurs festgelegt. Dem akuten Ärztemangel wollen sie mit dem Ausbau der Gemeindeschwestern-Strukturen begegnen. "Die Gemeindeschwester wird hier in Brandenburg die Regel", sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) im Anschluss an die Verhandlungsrunde.

Er hob hervor, dass die rot-rote Regierungskoalition das Ziel habe, "in allen Regionen eine auskömmliche ambulante Versorgung zu ermöglichen". Der Koalitionsvertrag soll in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Wer die Führung im Landesgesundheitsministerium übernimmt, steht offiziell noch nicht fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »