Ärzte Zeitung, 29.10.2009

Ressortzuschnitt in Brandenburg ändert sich

POTSDAM (ami). Das Gesundheitsministerium in Brandenburg wird künftig von den Linken geführt. Die Minister und den Koalitionsvertrag stellen SPD und Linke in Brandenburg am Donnerstag offiziell vor. Fest steht bereits, dass der Ressortzuschnitt geändert und dem Berliner Modell angepasst wird.

Statt wie bisher für Arbeit, Soziales und Frauen soll der neue Gesundheitsminister auch für Umwelt und Verbraucherschutz zuständig sein. In Berlin hat sich dieser Zuschnitt nach Meinung gesundheitspolitischer Fachkreise bisher jedoch nicht bewährt, denn kaum ein Politiker beherrscht alle drei Politikfelder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »