Ärzte Zeitung, 29.10.2009

Ressortzuschnitt in Brandenburg ändert sich

POTSDAM (ami). Das Gesundheitsministerium in Brandenburg wird künftig von den Linken geführt. Die Minister und den Koalitionsvertrag stellen SPD und Linke in Brandenburg am Donnerstag offiziell vor. Fest steht bereits, dass der Ressortzuschnitt geändert und dem Berliner Modell angepasst wird.

Statt wie bisher für Arbeit, Soziales und Frauen soll der neue Gesundheitsminister auch für Umwelt und Verbraucherschutz zuständig sein. In Berlin hat sich dieser Zuschnitt nach Meinung gesundheitspolitischer Fachkreise bisher jedoch nicht bewährt, denn kaum ein Politiker beherrscht alle drei Politikfelder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »