Ärzte Zeitung, 29.10.2009

Merkel: Keine schnelle Gesundheitsreform

BERLIN (dpa). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt den Zeitpunkt für die von Schwarz-Gelb geplante Gesundheitsreform noch offen. "Wir haben über eine Jahreszahl, wie lange das jetzige Gesundheitssystem gilt, nichts gesagt", sagte die CDU-Chefin in der ARD-Sendung "Farbe bekennen".

"Erst einmal bleibt es bei dem bestehenden Gesundheitssystem." Merkel nannte die Jahreszahl 2010. Dann werde eine Kommission ein langfristiges Konzept ausarbeiten. Im jetzigen Gesundheitssystem gebe es schon Zusatzbeiträge der Kassen, die unabhängig vom Einkommen erhoben werden könnten. Sie versprach, dass die Zusatzbeiträge sozial gedeckelt würden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »