Ärzte Zeitung, 29.10.2009

Merkel: Keine schnelle Gesundheitsreform

BERLIN (dpa). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt den Zeitpunkt für die von Schwarz-Gelb geplante Gesundheitsreform noch offen. "Wir haben über eine Jahreszahl, wie lange das jetzige Gesundheitssystem gilt, nichts gesagt", sagte die CDU-Chefin in der ARD-Sendung "Farbe bekennen".

"Erst einmal bleibt es bei dem bestehenden Gesundheitssystem." Merkel nannte die Jahreszahl 2010. Dann werde eine Kommission ein langfristiges Konzept ausarbeiten. Im jetzigen Gesundheitssystem gebe es schon Zusatzbeiträge der Kassen, die unabhängig vom Einkommen erhoben werden könnten. Sie versprach, dass die Zusatzbeiträge sozial gedeckelt würden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »