Ärzte Zeitung online, 30.10.2009

Christine Lieberknecht zur Regierungschefin gewählt

ERFURT (dpa/bee). Die CDU-Politikerin Christine Lieberknecht ist nach einem Abstimmungsdrama im Landtag neue Ministerpräsidentin in Thüringen.

Die bisherige Sozialministerin von Thüringen setzte sich am Freitag im dritten Wahlgang in einer Kampfkandidatur gegen den Linke-Politiker Bodo Ramelow durch. Die 51-Jährige erhielt 55 von 87 abgegebenen Stimmen. Ramelow kam auf 27 Stimmen. In den ersten beiden Wahlgängen hatte Lieberknecht mit jeweils 44 Stimmen die erforderliche absolute Mehrheit jeweils verfehlt. Daraufhin kündigte Ramelow überraschend seine Kandidatur an. Im dritten Wahlgang reichte die einfache Mehrheit.

Lieberknecht saß in ihrer Funktion als Sozialministerin in diesem Jahr auch der Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) vor. Ihr Ministerium war für die Bestellung der Impfstoffe gegen die Schweinegrippe zuständig.

In der künftigen großen Koalition unter Ministerpräsidentin Lieberknecht wird das Sozialministerium von der SPD besetzt. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" hat die bisherige gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Heike Taubert, gute Chancen auf den Posten.

Lieberknecht ist die erste Frau der CDU, die ein Ministerpräsidenten-Amt inne hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »