Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Experte fordert mehr Transparenz bei MVZ

BERLIN (hom). Der Gesundheitsexperte am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), Dr. Boris Augurzky, hat die Kliniken davor gewarnt, mit Hilfe von Portal-MVZ ihre Betten auszulasten.

"Bedenken habe ich da, wo sich ein Krankenhaus ein MVZ aufbaut und dieses dazu benutzt, um sich Patienten einzuweisen. Hier brauchen wir auf jeden Fall Transparenz, wem dieses MVZ gehört", sagte Augurzky der "Ärzte Zeitung".

Union und FDP haben in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, dass MVZ künftig mehrheitlich in der Hand von Ärzten liegen müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »