Ärzte Zeitung, 04.11.2009

Sozialverband warnt vor Privatisierung der Pflege

BERLIN (hom). Der Sozialverband VdK hat vor einer Privatisierung der sozialen Pflegeversicherung gewarnt. Steigende Pflegekosten dürften nicht einseitig auf Arbeitnehmer und Rentner abgewälzt werden, sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher in der aktuellen Ausgabe der Zeitung des Verbandes.

Lachende Dritte einer solchen Lösung wären die Arbeitgeber, die sich immer stärker aus ihrer Verantwortung für einen funktionierenden Sozialstaat verabschieden würden. Die schwarz-gelbe Regierung versuche, eine Kopfpauschale bei der Pflegeversicherung "durch die Hintertür" einzuführen, kritisierte Mascher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »