Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Seehofer: Gesundheitsprämie nicht finanzierbar

MÜNCHEN/PASSAU (dpa). Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hält die von der FDP anvisierte einheitliche Gesundheitsprämie für nicht finanzierbar. Einen festen Zusatzbeitrag müsse man durch einen Sozialausgleich flankieren, sagte der CSU-Chef der "Passauer Neuen Presse" (Mittwoch).

Das Geld dafür sei aber im Bundeshaushalt nicht vorhanden. "Wir führen da eine eigenartig schräge Diskussion: Viele, die finden, eine Steuerreform sei nicht finanzierbar, unterstellen gleichzeitig, dass man über den Bundeshaushalt einen sozialen Ausgleich für die Krankenkasse bezahlen kann. Wenn das eine angeblich nicht möglich ist, ist das andere erst recht nicht möglich."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »