Ärzte Zeitung, 10.11.2009

Servicehelfer in Kliniken schließen Ausbildung ab

STUTTGART (mm). Zum ersten Mal haben sieben Auszubildende des Klinikums Stuttgart ihre staatliche Anerkennung als Servicehelfer im Sozial- und Gesundheitswesen erhalten. Die Ausbildung richtet sich an Jugendliche mit einem schwachen Hauptschulabschluss. Im Mittelpunkt stehen dabei serviceorientierte und unterstützende Tätigkeiten. Pflegerische Fähigkeiten werden nicht vermittelt. Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Das Klinikum Stuttgart beteiligt sich seit drei Jahren an dem von der Robert Bosch Stiftung entwickelten Modellprojekt zur Ausbildung des "Servicehelfers im Sozial- und Gesundheitswesen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »