Ärzte Zeitung online, 12.11.2009

Rösler verteidigt umstrittene Gesundheitspläne

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat die umstrittenen Pläne der Koalition in der Gesundheits- und Pflegepolitik verteidigt. Die geplante Entkoppelung der Lohnzusatzkosten von den Gesundheitskosten sei kein Gefallen an die Arbeitgeber, sagte Rösler am Donnerstag im Bundestag.

Damit sollten vielmehr Wachstum und Beschäftigung angekurbelt werden. Die SPD-Expertin Elke Ferner hielt entgegen, für die Arbeitnehmer werde die Krankenversicherung deutlich teurer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »