Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

FDP-Politikerin wird neue Drogenbeauftragte

BERLIN (dpa). Die FDP-Bundestagsabgeordnete Mechthild Dyckmans soll neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung werden. Die 58-Jährige löst Sabine Bätzing (SPD) ab, die sich mit zahlreichen Vorstößen vor allem gegen Alkohol- und Tabakmissbrauch Jugendlicher profiliert hatte.

Der Abgeordnete Wolfgang Zöller (CSU) soll neuer Patientenbeauftragter werden. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler werde die Personalien dem Kabinett vorschlagen, berichtete das Bundesgesundheitsministerium am Freitag in Berlin.

Dyckmans ist Juristin und war ab 1990 Richterin am Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel. Seit 2005 sitzt sie im Bundestag. Zuletzt war sie rechtspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion. Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In der FDP ist sie seit 1977.

Zöller (67) ist seit 1990 Mitglied des Bundestags und wurde 2004 stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion für die Bereiche Gesundheit, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Zu den Hobbys des Franken zählt das Singen. Zöller hat zwei Kinder. Er löst Helga Kühn-Mengel (SPD) ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »