Ärzte Zeitung, 17.11.2009

Medizin boostert die Wirtschaft

BERLIN (af). Der Beitrag der Gesundheitswirtschaft zu Wachstum und Beschäftigung ist um rund 30 Prozent größer als bisher angenommen. Das geht aus einer in ihrer Art weltweit bislang einmaligen Forschungsarbeit der Unternehmensberatung Roland Berger, der Technischen Universität Berlin und der Beratungsgesellschaft für angewandte Systemforschung Basys im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums hervor.

Auf der Basis von Daten aus 2005 hat der Wirtschaftszweig in Deutschland demnach rund 378 Milliarden Euro umgesetzt. Das waren 7,8 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung in Deutschland. 5,4 Millionen Menschen waren in der Gesundheitswirtschaft tätig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »