Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 26.11.2009

Evolutionsforscher Pääbo ausgezeichnet

HALLE (dpa). Der Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie Leipzig, Svante Pääbo, ist am Mittwoch in Halle mit der Darwin-Plakette der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina ausgezeichnet worden.

Der schwedische Molekularbiologe und Paläogenetiker erhielt den Preis der Nationalen Akademie der Wissenschaften für seine Pionierarbeiten auf dem Gebiet der molekularen Anthropologie und Evolutionsforschung, wie die Akademie mitteilte. Die Auszeichnung wurde von Leopoldina-Präsident Professor Volker ter Meulen überreicht.

Pääbo sei ein Forscher, der nicht nur in Fachkreisen, sondern auch in der breiten Öffentlichkeit für seine innovativen Arbeiten mit historischer DNA bekannt sei, hieß es zur Begründung. Er gelte als Revolutionär der Paläontologie und als Gründervater der molekularen Archäologie. Er sei einer der einflussreichsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Evolutionsgenetik des Menschen.

Der 54 Jahre alte Pääbo studierte unter anderem Geschichte der Naturwissenschaften, Ägyptologie, Russisch und Medizin. Seit 1997 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig und seit 1999 Honorarprofessor für Genetik und Evolutionäre Biologie der Universität Leipzig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »