Ärzte Zeitung online, 27.11.2009

Nach Jungs Rücktritt: Familienministerin wird Arbeitsministerin

BERLIN (dpa/nös). Nach dem Rücktritt von Arbeitsminister Franz Josef Jung übernimmt Familienministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) seinen Posten. Dies bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag in Berlin.

Neue Familienministerin wird den Informationen zufolge die hessische CDU-Abgeordnete Kristina Köhler (32). Damit musste die neue schwarz-gelbe Koalition nach nur einem Monat zum ersten Mal das Kabinett umbilden.

Auslöser für die Personalrotation war der Rücktritt von Arbeitsminister Franz Josef Jung. Jung hatte knapp drei Monate nach dem verheerenden Luftangriff mit rund 140 Toten und Verletzten in Afghanistan sein Amt niederlegen müssen. Der 60-Jährige übernahm damit die Verantwortung für unzureichende Informationen während seiner Zeit als Verteidigungsminister.

Merkel lobte Jung als "geradlinigen Kollegen" und "feinen Kerl". Zur neuen Familienministerin sagte sie: "Sie wird als ausgebildete Soziologin eine sehr gute Arbeit leisten." Köhler hatte sich in der vergangenen Legislaturperiode im BND-Untersuchungsausschuss des Bundestags einen Namen gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »