Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Neue Drogenbeauftragte gegen Alkohol-Test-Käufer

BERLIN (dpa). Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat sich gegen weitere Werbeverbote für Alkohol ausgesprochen. "So lange wir nicht in der Lage sind, bestehende Gesetze zu kontrollieren und einzuhalten, sind Debatten um ständig neue Verbote doch sinnlos", sagte sie den "Stuttgarter Nachrichten" (Montagsausgabe).

Kritisch äußerte sich Dyckmans auch zu Plänen, jugendliche Testkäufer einzusetzen. "Wir fordern ja damit Jugendliche auf, sich gesetzwidrig zu verhalten", sagte sie dazu.

Im "Kölner Stadt- Anzeiger" (Montagsausgabe) wandte sich Dyckmans auch gegen Forderungen, weiche Drogen wie Haschisch oder Marihuana freizugeben. "Ich bin dagegen, Drogen generell freizugeben. Die sind illegal und das soll auch so bleiben", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »