Ärzte Zeitung online, 07.12.2009

Kindergesundheit fördern - Ärzte gründen Stiftung

KÖLN (dpa). Immer mehr Kinder mit Entwicklungsstörungen, Konzentrationsstörungen und sozialen Defiziten in den Arztpraxen: Um trotz wachsender Gesundheitsprobleme weiter kompetent behandeln und besser vorbeugen zu können, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln eine eigene Stiftung gegründet.

Sie soll helfen, Entwicklungsstörungen bei Kindern besser zu erforschen und neue Therapie-Ansätze aufzuzeigen, wie der BVKJ am Montag mitteilte.

Schon während der Schwangerschaft könnten Risikofaktoren für das ungeborene Kind registriert werden, um Familien frühzeitig zu fördern, bei Überforderung zu helfen und damit auch Gewalt gegen Kinder zu vermeiden. Es fehlen aber dem Verband zufolge verlässliche Daten, viele Angaben zur Kindergesundheit beruhten auf Hochrechnungen oder Schätzungen. Die Stiftung zur Förderung der Kindergesundheit - für sie läuft derzeit ein bundesweiter Spendenaufruf in den Praxen - soll diese Lücke schließen.

www.stiftung-kind-und-jugend.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »