Ärzte Zeitung online, 10.12.2009

Sachsen lockert Rauchverbot

DRESDEN (dpa). Das von CDU und FDP regierte Sachsen hat das allgemeine Rauchverbot in Gaststätten gelockert. Demnach ist das Rauchen künftig nicht nur in abgetrennten Nebenräumen erlaubt. Auch Betreiber von Einraum-Gaststätten oder -Spielhallen dürfen es ihren Gästen erlauben, sofern sie keine Minderjährigen hereinlassen.

Zulässig ist das Rauchen künftig auch in geschlossenen Gesellschaften, beschloss der Landtag am Mittwoch in Dresden. Zudem dürfen an Berufsschulen im Freien Raucherzonen für Volljährige geschaffen werden.

Vertreter der Opposition kritisierten vor allem die Ausnahmen für geschlossene Gesellschaften und Berufsschulen. Sie meldeten verfassungsrechtliche Bedenken an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »