Ärzte Zeitung online, 05.01.2010

AQUA-Institut stellt sein künftiges Vorgehen vor

GÖTTINGEN (fst). Das AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen hat am Dienstag den Entwurf eines Methodenpapiers zur künftigen Qualitätssicherung veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr ist das Institut vom Gemeinsamen Bundesausschuss beauftragt worden, eine bundesweite sektorenübergreifende Qualitätssicherung aufzubauen. Grundlage dafür ist Paragraf 137a SGB V. Bis zum 25. Januar haben interessierte Kreise Gelegenheit, ihre Stellungnahme zu dem Entwurf abzugeben. "Wir machen mit dem Papier deutlich, wohin die Reise nach unserer Sicht in den nächsten Jahren gehen soll", teilte Professor Joachim Szecsenyi, Geschäftsführer des AQUA, mit.

Der Methodenentwurf kann heruntergeladen werden unter: www.aqua-institut.de/de/projekte/137a-sgb-v/methodenpapier/index.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »