Ärzte Zeitung online, 05.01.2010

AQUA-Institut stellt sein künftiges Vorgehen vor

GÖTTINGEN (fst). Das AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen hat am Dienstag den Entwurf eines Methodenpapiers zur künftigen Qualitätssicherung veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr ist das Institut vom Gemeinsamen Bundesausschuss beauftragt worden, eine bundesweite sektorenübergreifende Qualitätssicherung aufzubauen. Grundlage dafür ist Paragraf 137a SGB V. Bis zum 25. Januar haben interessierte Kreise Gelegenheit, ihre Stellungnahme zu dem Entwurf abzugeben. "Wir machen mit dem Papier deutlich, wohin die Reise nach unserer Sicht in den nächsten Jahren gehen soll", teilte Professor Joachim Szecsenyi, Geschäftsführer des AQUA, mit.

Der Methodenentwurf kann heruntergeladen werden unter: www.aqua-institut.de/de/projekte/137a-sgb-v/methodenpapier/index.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »