Ärzte Zeitung online, 14.01.2010

Greenpeace protestiert gegen Gen-Kartoffel

BERLIN (dpa). Mitglieder von Greenpeace haben bei einem Rundgang von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) auf der Grünen Woche gegen den Anbau von Gen-Kartoffeln protestiert.

Sie warfen Aigner am Donnerstag zur Eröffnung der Halle des Agrarministeriums Kartoffeln vor die Füße und forderten: "Stoppen Sie den Anbau von genmanipulierten Kartoffeln." Sicherheitskräfte führten die Aktivisten ab. Das Ministerium will nach eigenen Angaben keine Strafanzeige stellen.

Aigner hatte für den Forschungsanbau der Gen-Kartoffel Amflora grünes Licht gegeben. Ein kommerzieller Anbau ist bisher verboten. Die 75. Grüne Woche in Berlin sollte am Abend eröffnet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »