Ärzte Zeitung, 19.01.2010

Söder: Länder werden bei Reform ausgegrenzt

BERLIN/MÜNCHEN (bee). Der bayerische Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) hat die Zusammensetzung der Regierungskommission zur geplanten Reform der GKV kritisiert.

In der "Süddeutschen Zeitung" warnte er Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) davor, die Fehler seiner Vorgängerin Ulla Schmidt (SPD) zu wiederholen. "Es wäre besser gewesen, die Länder hätten einen Sitz in der Regierungskommission erhalten", sagte Söder.

Bisher plant Rösler, dass in der Kommission die zuständigen Ministerien beraten, Experten aus der Koalition sollen einen Gaststatus bekommen (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »