Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle sinkt

BERLIN (bee). In Deutschland verunglücken immer weniger Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit oder in ihrer Arbeitszeit. Das geht aus einem Bericht der Bundesregierung hervor.

Danach sank die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle (2008: 765 versus 2007: 812) und Wegeunfälle (478 versus 521) erneut und folgt damit einem langjährig rückläufigen Trend.

Bei den meldepflichtigen Arbeits- und Wegeunfällen ist die Entwicklung dagegen weniger eindeutig. Seit 2005 nimmt die Zahl der Unfälle absolut zu. Die Ursache dafür liegt laut Regierung vor allem im Anstieg der Erwerbstätigenzahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »