Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle sinkt

BERLIN (bee). In Deutschland verunglücken immer weniger Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit oder in ihrer Arbeitszeit. Das geht aus einem Bericht der Bundesregierung hervor.

Danach sank die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle (2008: 765 versus 2007: 812) und Wegeunfälle (478 versus 521) erneut und folgt damit einem langjährig rückläufigen Trend.

Bei den meldepflichtigen Arbeits- und Wegeunfällen ist die Entwicklung dagegen weniger eindeutig. Seit 2005 nimmt die Zahl der Unfälle absolut zu. Die Ursache dafür liegt laut Regierung vor allem im Anstieg der Erwerbstätigenzahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »