Ärzte Zeitung, 22.01.2010

Filme nützen bei der Vorbereitung auf Op

KÖLN (akr). Um das Arzt-Patientengespräch vor Operationen zu verbessern, setzt das Krankenhaus Köln-Merheim ab sofort Filme ein.

Patienten können vor der OP auf DVD Filme anschauen, in denen das für sie geplante Anästhesieverfahren detailliert erläutert wird. Sie erhalten einen DVD-Player mit Kopfhörern und können sich bei Bedarf Sequenzen mehrfach anschauen.

"Nach dieser ersten Information geht der Patient mit dem Narkoseaufklärungsbogen zum eigentlichen Aufklärungsgespräch", teilt die Klinik mit. Dieses Verfahren sei sowohl für die Patienten als auch für die Anästhesisten eine hilfreiche Ergänzung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »