Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Hospiz Stiftung warnt vor Vorsorgevollmachten

KÖLN (iss). Wenn es um Finanzangelegenheiten geht, ist bei Vorsorgevollmachten Vorsicht angesagt. Die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung warnt vor Vordrucken aus dem Internet, aber auch Formularen des Bundesjustizministeriums.

Das Problem: Banken erkennen die Formulare oft nicht an. Deshalb sollten sich Interessierte mit jeder Bank in Verbindung setzen, mit der sie Geschäftsbeziehungen unterhalten. Auch bei den Vordrucken der Banken gebe es aber Stolperfallen, die dringend beachtet werden müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »