Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Hospiz Stiftung warnt vor Vorsorgevollmachten

KÖLN (iss). Wenn es um Finanzangelegenheiten geht, ist bei Vorsorgevollmachten Vorsicht angesagt. Die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung warnt vor Vordrucken aus dem Internet, aber auch Formularen des Bundesjustizministeriums.

Das Problem: Banken erkennen die Formulare oft nicht an. Deshalb sollten sich Interessierte mit jeder Bank in Verbindung setzen, mit der sie Geschäftsbeziehungen unterhalten. Auch bei den Vordrucken der Banken gebe es aber Stolperfallen, die dringend beachtet werden müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »