Ärzte Zeitung, 03.02.2010

118 Millionen für Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz

MAINZ (chb). Die Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz erhalten in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 118 Millionen Euro. Das kündigte Landesgesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) bei der Vorstellung des Krankenhausinvestitionsprogramms in Mainz an. 67 Millionen Euro werden dabei für Einzelmaßnahmen bereitgestellt, 51 Millionen Euro fließen über die Pauschalförderung an die Kliniken.

Die Pauschalförderung wird nach einem Schlüssel, der vor allem die Fallzahlen der Krankenhäuser berücksichtigt, verteilt. Mit diesem Geld sollen die Kliniken zum Beispiel medizinische Geräte, neue Betten oder kleinere Baumaßnahmen finanzieren. Von den 67 Millionen Euro für die Einzelförderung profitieren 43 der 108 rheinland-pfälzischen Krankenhäuser. Fast 20 Millionen Euro werden für die Erweiterung und Modernisierung von Bettenstationen aufgewendet. Die größten Einzelbeträge erhalten mit sechs Millionen Euro das Westpfalzklinikum in Kaiserslautern sowie mit 5,5 Millionen Euro das St. Elisabeth-Krankenhaus in Neuwied.

18 Millionen Euro werden auf zwölf Krankenhäuser verteilt, um den Neu- oder Umbau von OP-Abteilungen zu finanzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »