Ärzte Zeitung, 18.02.2010

WHO baut Kooperation mit Amt für Strahlenschutz aus

BERLIN (eb). Die Weltgesundheitsorganisation baut die Kooperation mit dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) aus. Das Aufgabenspektrum, mit dem das BfS als Kooperationszentrum eingebunden ist, wird thematisch erweitert, teilte die Behörde mit.

Zusätzlich zu den bisherigen Schwerpunkten elektromagnetische und UV-Strahlung wird das BfS auch Kooperationszentrum beim medizinischen Strahlenschutz, der Erforschung von Strahlenrisiken sowie bei der biologischen Dosimetrie.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73876)
Organisationen
WHO (3013)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »