Ärzte Zeitung, 05.03.2010

Neuer BVA-Chef Gaßner tritt offiziell sein Amt an

BERLIN/BONN (dpa/fst). Neuer Chef des Bundesversicherungsamts (BVA) in Bonn ist der bisherige Abteilungsleiter im bayerischen Gesundheitsministerium, Maximilian Gaßner. Der Jurist wurde am 5. März offiziell in sein Amt eingeführt, wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mitteilte.

Gaßner löst Josef Hecken ab, der nach der Bundestagswahl als Staatssekretär ins Familienministerium gewechselt war. Das BVA ist auch zuständig für den Gesundheitsfonds, über den etwa 168 Milliarden Euro an Beitragseinnahmen auf die gesetzlichen Kassen verteilt werden.

Der 60-Jährige hat in der Vergangenheit keinen Hehl aus seiner Ablehnung des Gesundheitsfonds gemacht. In einem Namensbeitrag für die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns kritisierte Gaßner noch Anfang 2009, durch Gesundheitsfonds, Morbi-RSA und "die Egalisierung der ärztlichen Vergütung auf Bundesebene ist Deutschland in doppeltem Sinn des Wortes ‚gleich‘geschaltet worden".

Dass mit Gaßner ein Experte aus dem Fonds-Verliererland Bayern im BVA Einzug hält, kann als Beleg dafür gewertet werden, dass die Regierung eine stärkere Regionalisierung der GKV anstrebt (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »