Ärzte Zeitung, 22.03.2010

verdi und SPD wollen Standards für Klinikpersonal

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Gewerkschaft verdi und die SPD-Landtagsfraktion fordern die Landesregierung auf, Mindestzahlen für das Klinikpersonal ins Krankenhausgesetz aufzunehmen, dessen Novellierung 2010 ansteht. "Wir spüren täglich den zunehmenden Druck auf das Personal", so Georg Schulze-Ziehaus von verdi. "Weniger als eine Pflegekraft für zwei Patienten auf Intensivstationen ist unhaltbar." 

Dem stimmt Dr. Thomas Spies, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion zu: Personalmangel führe zwar nicht direkt zu mehr Komplikationen, aber diese würden später erkannt und schwerer verlaufen. Deshalb müssten zur Sicherung der Qualität in Krankenhäusern Mindeststandards eingeführt werden. Eine Arbeitsgruppe des Ministeriums, sollte solche Standards entwickeln, komme aber nicht voran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »