Ärzte Zeitung, 22.03.2010

verdi und SPD wollen Standards für Klinikpersonal

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Gewerkschaft verdi und die SPD-Landtagsfraktion fordern die Landesregierung auf, Mindestzahlen für das Klinikpersonal ins Krankenhausgesetz aufzunehmen, dessen Novellierung 2010 ansteht. "Wir spüren täglich den zunehmenden Druck auf das Personal", so Georg Schulze-Ziehaus von verdi. "Weniger als eine Pflegekraft für zwei Patienten auf Intensivstationen ist unhaltbar." 

Dem stimmt Dr. Thomas Spies, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion zu: Personalmangel führe zwar nicht direkt zu mehr Komplikationen, aber diese würden später erkannt und schwerer verlaufen. Deshalb müssten zur Sicherung der Qualität in Krankenhäusern Mindeststandards eingeführt werden. Eine Arbeitsgruppe des Ministeriums, sollte solche Standards entwickeln, komme aber nicht voran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »