Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Gesundheitskommission: "ein Schrumpfkabinett"

SCHWERIN (dpa). Die Gesundheitsministerin von Mecklenburg- Vorpommern, Manuela Schwesig, erwartet von der Regierungskommission zur Gesundheitsreform keine tragfähigen Ergebnisse. "Da ist ein Schrumpfkabinett am Wirken. Wenn man wirklich etwas ändern will, muss man sich mit Fachleuten zusammensetzen. Bei allem Respekt vor den Bundesministern - in der Kommission sitzt kein einziger Experte vom Fach", sagte die SPD-Politikerin. Der Kommission gehören sieben Bundesminister an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »