Ärzte Zeitung, 22.03.2010

1000 Kliniker auf der Straße

Warnstreiks an den kommunalen Krankenhäusern

KÖLN (iss). Rund 1000 Klinikärzte haben in Köln für eine leistungsgerechte Vergütung an den kommunalen Krankenhäusern demonstriert. Mit der Aktion wollte der Marburger Bund (MB) seinen Forderungen in der aktuellen Verhandlungsrunde mit der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände Nachdruck verleihen.

Nach Angaben des MB beteiligten sich bundesweit Ärzte in mehr als 100 Kliniken an den parallel stattfindenden Warnstreiks.

"In dieser Tarifrunde müsst Ihr Euch endlich bewegen, wenn das nicht passiert, wird den Ärzten der Geduldsfaden reißen", sagte MB-Chef Rudolf Henke an die Adresse der Arbeitgeber. "Wir sind nötig, damit Krankenhäuser ihre Erlöse erzielen können", sagte Henke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »