Ärzte Zeitung, 23.03.2010

Merkel: Keine unsoziale Gesundheitsreform!

BERLIN (dpa). Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Befürchtungen zurückgewiesen, eine schwarz-gelbe Gesundheitsreform werde unsozial. "Dieses Gesundheitssystem, wie wir es verändern wollen, wird solidarischer sein als das, was wir heute haben", sagte die CDU- Chefin am Montag auf einem kleinen Parteitag in Berlin.

Wenn die Kassenbeiträge nur an die Arbeitskosten gekoppelt seien, könnten Arbeitsplätze in Gefahr geraten. Bei der Reform werde der Solidarausgleich zudem für die, die sich nicht beteiligen könnten, mit Steuermitteln finanziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »