Ärzte Zeitung, 23.03.2010

Contergan-Opfer wollen in Straßburg klagen

KARLSRUHE (dpa). Nach der Niederlage vor dem Bundesverfassungsgericht wollen Contergan-Geschädigte den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg anrufen. Sie fordern höhere Rentenzahlungen. Das Verfassungsgericht hatte die Beschwerde der Opfer nach Angaben des Vereins Contergan-Netzwerk nicht zur Entscheidung angenommen.

Nach Überzeugung der Karlsruher Richter sind Fristen verjährt. Zudem sei die Beschwerde nicht hinreichend begründet worden, heißt es in der Entscheidung des Gerichts (1 BvR 1541/09 und 1 BvR 2685/09).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »