Ärzte Zeitung, 24.03.2010

Deutsche Industrie begrüßt Röslers Pläne

BERLIN (sun). Das Gesundheitssystem sollte nicht nur als Kostenfaktor, sondern als Motor für die Wirtschaft gesehen werden. Dies forderte Werner Schnappauf, Hauptgeschäftsführer des Berufsverbands der Deutschen Industrie (BDI) am Dienstagabend in Berlin. "Im deutschen Gesundheitssystem sind 4,3 Millionen Beschäftigte tätig, die eine sehr gute Leistung trotz schwieriger Rahmenbedingungen leisteten.

Diese gute Leistung muss auch belohnt werden", sagte Bundesminister Philipp Rösler (FDP). Um weitere - dringend benötige Stellen - schaffen zu können, sei es erforderlich, die Krankenversicherungskosten von den Lohnnebenkosten zu entkoppeln. Der BDI begrüßt Röslers Vorhaben. "Diese Branche bietet enorme Chancen für Wertschöpfung und Jobs", so Schnappauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »