Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Merkel erhält Preis der Royal Society

BERLIN (dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird von der königlichen britischen Gelehrtengesellschaft Royal Society für ihre Verdienste um die Förderung von Forschung und Bildung ausgezeichnet. Die Kanzlerin werde am kommenden Donnerstag in London mit der "König Charles II Medaille" der Wissenschaftsakademie geehrt, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmans am Freitag in Berlin.

Die Auszeichnung sei 1997 gestiftet worden. Bisherige Preisträger seien der japanische Kaiser Akihito im Jahr 1998 und der damalige indische Staatspräsident Abdul Kalam 2007 gewesen.

Vor der Auszeichnung wird Merkel von Premierminister Gordon Brown auf dessen Landsitz in Chequers empfangen. Bei der Unterredung sollen wirtschafts- und finanzpolitische, bilaterale, europapolitische sowie internationale Fragen im Mittelpunkt stehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »