Ärzte Zeitung, 31.03.2010

Schweinegrippe: KV erwartet Nachzahlung

POTSDAM (inh). Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg hat es im vierten Quartal 2009 einen Peak bei den Impfungen gegen die sogenannte "Neue Grippe" gegeben. 6 964 Fälle seien überwiegend von Hausärzten abgerechnet worden. "Das werten wir als unvorhergesehenen Anstieg des Behandlungsbedarfs, der laut Erweitertem Bewertungsausschuss zu einer Anhebung der Regelleistungsvolumina führen kann", so KV-Vize Dr. Peter Noack. Die KV rechne in diesem Zusammenhang mit einer Nachzahlung von 220 000 Euro seitens der Krankenkassen für das vierte Quartal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »