Ärzte Zeitung, 15.04.2010

142 Habilitationen in NRW

KÖLN (iss). An den nordrhein-westfälischen Universitäten haben im vergangenen Jahr 142 Mediziner erfolgreich ein Habilitationsverfahren abgeschlossen, nach 141 im Jahr 2008.

Unter den neu Habilitierten in der Humanmedizin waren nach Angaben des statistischen Landesamtes 115 Männer und 27 Frauen. Damit hat sich der Frauenanteil von 2008 auf 2009 leicht von 23,4 Prozent auf 19,0 Prozent verringert. Über alle Fächer wurde 2009 in Nordrhein-Westfalen jede Vierte der 332 Habilitationen von einer Frau abgeschlossen.

Bei den Männern lag das Fach Humanmedizin bei den Habilitationen mit einem Anteil von 46,2 Prozent klar an der Spitze, gefolgt von Mathematik und Naturwissenschaften. Bei den Frauen belegte die Medizin mit 32,5 Prozent den zweiten Platz hinter den Sprach- und Kulturwissenschaften (41,0 Prozent). Im Durchschnitt waren die Habilitanten 40 Jahre alt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »